Mo 18 bis Fr 22 Dezember

vers. Uhrzeiten Dauer: 50 min

Maillon-Wacken

Zirkus

Frankreich

Dem deutschsprachigen Publikum und den Familien zugänglich

di 19 14:15 > Schulvorstellung

Ab 8 Jahren

Teilen

Zirkus-Masterclass rund um Rare Birds

Zuschauen ist schön, selber mitmachen ist noch besser! Deshalb organisieren wir Praxis-Workshops.

Zirkus-Workshop mit Alexandre Fray / Un Loup pour l’Homme

Seit der letzten Spielzeit bieten wir Ateliers für alle an, die keinerlei praktische Vorkenntnisse erforden. So gibt es eine Reihe von Foto-, Tanz-, Theater-Workshops, und auch solche für Eltern und Kinder. Einzige Voraussetzung: der Wunsch, auszuprobieren und sich zu vergnügen.

Sechs Akrobaten unternehmen den Versuch, der Schwere zu trotzen.

In Rare Birds befragen Zirkusartisten in einem Bühnenrund die Evolution der menschlichen Gattung, indem sie die Entwicklung ihrer Fortbewegung untersuchen. Gemeinsam spüren die Akrobaten die schillernde, zerbrechliche Schönheit in der Suche nach dem Gleichgewicht auf. In der Erkundung fortwährender Instabilität legt die Gruppe die Lebensbedingung des Zweifüßers Mensch offen, so dass aus ihrem Vokabular der Bewegung auch eine Reflexion über das Dasein wird.

In Face Nord, das 2013 im Maillon zu sehen war, erkundete die Gruppe das Prinzip des Wettstreits in menschlichen Beziehungen. Nun wendet sie sich dem Austausch zu, der für ein Kollektiv überlebensnotwendig ist. Die Artisten geben sich einer Folge fließender Bewegungen hin, deren Kreise bisweilen unterbrochen werden. Sie gehen, laufen, springen in einem ständigen Wirbel. Und wenn ihr Abflugversuch sich schließlich darauf beläuft, den kollektiven Körper in einen andauernden Schwung zu versetzen, der ihnen erlaubt durchzuhalten und Hindernissen auszuweichen, dann wachsen diesen Rare Birds tatsächlich Flügel.

  • Créateurs interprètes : Alexandre Fray, Arno Ferrera, Mika Lafforgue, Sergi Pares, Frédéri Vernier, Spela Vodeb
  • Direction artistique : Alexandre Fray
  • Coordination artistique : Miriam Kooyman
  • Regard extérieur : Floor Van Leeuwen
  • Conseil dramaturgique : Bauke Lievens
  • Son : Jan Benz, Steffen Lohrey
  • Lumière : Florent Blanchon
  • Costumes : Jennifer Defays
  • Régie : Pierre-Jean Faggiani et Laurent Mulowsky
  • Administration : Caroline Maerten
  • Diffusion : Lou Henry
  • Remerciements : Jan Steen, Jozef Frucek et Linda Kapetanea / Rootlessroot
  • Production : Compagnie Un Loup pour l’Homme
  • Coproduction : Plateforme 2 Pôles Cirque en Normandie / La Brèche, Pôle national des arts du cirque de Normandie – Cherbourg-en- Cotentin / Cirque-Théâtre Elbeuf ; Culture Commune – Scène nationale du Bassin Minier du Pas-de-Calais / CIRCa, Pôle National Cirque / Auch Gers Occitanie / Le Tandem, Scène nationale Arras, Douai / Le Bateau Feu – Scène nationale Dunkerque / Théâtre Firmin Gémier - La Piscine, Pôle national des Arts du Cirque d’Antony et de Châtenay-Malabry / Le Manège – Scène nationale Reims / Theater op de Markt – Neerpelt / Cirque Jules Verne, PNC - Pôle National Cirque et Arts de la rue - Amiens / Fabrik – Potsdam / Festival Perspectives – Festival franco-allemand des arts de la scène – Sarrebrück / La Villette / Association Rue des Arts, avec le soutien de la DRAC Bretagne / Festival Pisteurs d’étoiles – Espace Athic, Obernai.
  • Soutien : ministère de la Culture et de la Communication DGCA / Direction générale de la création artistique / DRAC Hauts-de-France / Région Hauts-de-France / Région Ile-de- France / Fonds Transfabrik – Fonds franco-allemand pour le spectacle vivant. ADAMI (L’Adami, société des artistes-interprètes, gère et développe leurs droits en France et dans le monde pour une plus juste rémunération de leur talent. Elle les accompagne également par ses aides financières aux projets artistiques.)