Do 12 + Fr 13 + Sa 14 April

21:00 — Dauer: 55 min

POLE-SUD

Tanz

Syrien

Dem deutschsprachigen Publikum zugänglich

Teilen

Tanz-Masterclass rund um Déplacement, mit Mithkal Alzghair

Zuschauen ist schön, selber mitmachen ist noch besser! Deshalb organisieren wir Praxis-Workshops.

Wie reagiert ein Körper, wenn seine Bewegung erzwungen oder behindert wird?

Welches Körpergedächtnis, welche kulturellen Räume verinnerlichen Menschen, deren Land von Revolution, Ideologien, Krieg und nur kurzem Aufscheinen von Stabilität geprägt ist? Dem komplexen Thema von Verwurzelung und Vertreibung widmet sich der syrische Choreograf Mithkal Alzghair in Déplacement.

In Damaskus und Montpellier ausgebildet, fragt er nach dem Einfluss der gesellschaftlichen und politischen Realitäten auf den traditionellen Tanz: Inwiefern trägt dieser die Spuren der Diktatur? Was wird aus ihm unter dem Druck von Krieg, Flucht, Exil? Eben dies stellt das Stück auch vor die Herausforderung von Ansatz und Form. Zunächst als Solo, als unruhiger, nach innen gewandter Tanz eines Mannes, dann als Trio, in dem allmählich eine Verbindung mit anderen entsteht: So ergibt sich ein Dialog und zeichnet sich doch noch ein mögliches Zusammenleben ab.

  • Chorégraphie : Mithkal Alzghair
  • Interprètes : Rami Farah, Samil Taskin, Mithkal Alzghair
  • Conseils dramaturgiques : Thibaut Kaiser
  • Création lumière : Séverine Rième
  • Coproduction : Godsbanen – Aarhus / Musée de la Danse-CCN de Rennes et de Bretagne / La fondation AFAC / Les Treize Arches-Scène conventionnée de Brive
  • Avec le soutien de : Centre national de la Danse – Pantin, dans le cadre des résidences augmentées / Studio Le Regard du Cygne / Théâtre Louis Aragon, scène conventionnée danse de Tremblay-en-France / ARCADI Île-de-France
  • Cette oeuvre a reçu : le Premier Prix au concours Danse élargie 2016 organisé par le Théâtre de la Ville- Paris et le Musée de la danse-Rennes, en partenariat avec la Fondation d’entreprise Hermès.