Mo 14 bis Do 17 Mai

21:00 — Dauer: 1h00

Maillon-Wacken

Theater

Frankreich

Auf Französisch

Teilen

„Das ist mein Beruf, ein Beruf wie alle anderen. Das ist keine Schande, ich liebe den Kunden“, sagt die durch Claude Degliame verkörperte siebzigjährige Aglaé.

Ihr schöner Körper im tief dekolletierten schwarzen Négligé, zerzauste Haare, Stiefeletten und eine große schwarze Brille, so empfängt sie uns wie bei sich zuhause, ein paar Flaschen stehen griffbereit. Sie geht zwischen den Zuschauern umher, die auf Barhockern sitzen, wie in einer Nachtbar, die die Anonymität zu wahren versucht. Aglaé ist immer Prostituierte gewesen und das gern. Mit zwölf Jahren begann sie mit Freunden ihres Bruders, und dann ging es weiter, durch gute und schlechte Zeiten, von Sarcelles, wo sie geboren ist, bis in die Nobelviertel, ehe sie sich in Marseille niederließ. Dort haben Jean-Michel Rabeux und Claude Degliame sie im Krankenhaus besucht: Es ist die Geschichte ihres Lebens, und sie bedauert nichts. Traurig macht sie nur das Älterwerden. „Es gefällt mir zu gefallen – nicht, dass sie bei mir einen Ständer kriegen, das ist leicht. Sondern in meinem Alter noch zu gefallen.“ Aglaé hat viel gelesen: Freud, Dolto, d’Ormesson und den geliebten Simenon. Damit verblüffte sie manchmal ihre Kunden: „Man ist erwachsen, wenn man seinen Eltern vergeben hat.“

  • Texte et mise en scène : Jean-Michel Rabeux
  • D’après : les mots d’Aglaé
  • Avec : Claude Degliame
  • Scénographie : Jean-Michel Rabeux et Jean-Claude Fonkenel
  • Lumière : Jean-Claude Fonkenel
  • Assistanat à la mise en scène : Vincent Brunol
  • Régie générale : Denis Arlot
  • Codirection de La Compagnie : Clara Rousseau
  • Coordination et administration générale : Anne-Gaëlle Adreit
  • Diffusion et production : Marion Souliman
  • Relations publiques, communication et logistique de tournée : Fanny Delalandre
  • Comptabilité : Philippe Dubois
  • Presse : Agence Plan Bey / Dorothée Duplan et Flore Guiraud, assistées d’Eva Dias
  • Production déléguée : La Compagnie
  • Coproduction : La Compagnie / Théâtre des Îlets – Centre dramatique national de Montluçon – Région Auvergne-Rhône-Alpes / Comédie de Caen - CDN de Normandie / Le Bateau Feu, Scène nationale de Dunkerque / Les Salins, Scène nationale de Martigues
  • Avec le soutien du : Fonds SACD Théâtre
  • La Compagnie est subventionnée par : le ministère de la Culture et de la Communication – DRAC Ile-de-France et soutenue par la région Ile-de- France au titre de la permanence artistique et culturelle.
  • Spectacle créé le : 29 novembre 2016 au Théâtre des Îlets – Centre dramatique national de Montluçon – Région Auvergne-Rhône-Alpes