Mi 13 + Do 14 März

20:30 — Dauer: 2h00

Maillon-Wacken

Theater, Video

Schweiz

Arabisch, Griechisch, Kurdisch und Rumänisch mit französischen und deutschen Übertiteln
Dem deutschsprachigen Publikum zugänglich
Do 14 März um 20:30: Kulturbus Offenburg <> Strasbourg
Für weitere Infos kontaktieren Sie bitte die Kunstschule Offenburg
Aktuelle Infos zu der Veranstaltung finden Sie auch auf der Facebook-Seite

Teilen

Gespräch: Der Dramaturg im deutschen Theater

Mit Stefan Bläske, Dramaturg und Barbara Engelhardt, Leiterin des Maillon

Vortrag: „Ius gentium“ und Völkerrecht von gestern und europäische Demokratien heute fällt aus!

ABGESAGT: Leider wird die Konferenz im Centre Mounier nicht stattfinden. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Kritikerwerkstatt: Europa, Perspektiven verschieben – Theater und Lebensberichte

Mit Jean-Pierre Thibaudat, Journalist und Theaterkritiker

Sie sind griechischer, kurdischer, syrischer und rumänischer Herkunft. Empire folgt den Lebenswegen von vier Schauspielern, die an den Rändern Europas geboren wurden oder an dessen Ufern landeten. In ihren Schicksalen klingen die Mythen des antiken Griechenlands an.

Vier Geschichten, die ein großes Fresko entwerfen. Vier Zeugen, deren Vergangenheit von Gewalt und Aufbruch, von Krieg, Tod und Wiedergeburt geprägt ist, versuchen, in der westlichen Gegenwart einen Platz zu finden. Die nüchternen Erzählungen, zutiefst persönlich und doch universell, weben eine bewegende Saga. Sie zeichnet das Portrait eines Kontinents, dessen Zukunft zu erfinden bleibt. Empire, subtiles Dokumentartheater in der besonderen Art Milo Raus, lässt uns die Perspektiven wechseln: Welches Bild ergibt Europa von seinen Grenzen her betrachtet? Im Oszillieren zwischen Mythos und Lebensbericht, zwischen Fiktion und Fakt geht es nicht darum, eine Wahrheit zu behaupten. Sondern die Realität eines Europas zu erzählen, das schon immer von Migration geprägt war.

  • Conception, texte et mise en scène : Milo Rau
  • Texte, performance : Ramo Ali, Akillas Karazissis, Rami Khalaf, Maia Morgenstern
  • Dramaturgie, recherche : Stefan Bläske, Mirjam Knapp
  • Scénographie, costumes : Anton Lukas
  • Vidéo : Marc Stephan
  • Musique : Eleni Karaindrou
  • Son : Jens Baudisch, Sebastian König
  • Technique : Aymrik Pech, Jurgen Kolb
  • Assistante mise en scène : Anna Königshofer
  • Assistante scénographie et costumes : Sarah Hoemske
  • Stagiaire mise en scène : Laura Locher
  • Stagiaires dramaturgie : Marie Roth, Riccardo Raschi
  • Surtitrage : Mirjam Knapp et Raman Khalaf (opérateur), IIPM (traduction)
  • Production, diffusion : Mascha Buchner-Martinez, Eva-Karen Tittmann, Anna Königshofer
  • Production : IIPM – International Institute of Political Murder
  • Coproduction : Theater Spektakel Zurich / Schaubühne am Lehniner Platz / steirischer herbst festival Graz
  • Avec le soutien de : Regierender Bürgermeister von Berlin, Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten / Hauptstadtkulturfonds Berlin / Pro Helvetia – Fondation suisse pour la culture / Migros-Kulturprozent
  • Soutenu par : Kulturförderung – Kanton St. Gallen / Schauspielhaus Graz