Di 04 + Mi 05 Februar

vers. Uhrzeiten Dauer: 1h15

Maillon (petite salle)

theater, Performance

Frankreich

Französisch
1:15 : ungefähre Dauer

Teilen

Wie die Wirklichkeit auf einem Bild festhalten? Und, um was genau festzuhalten? Mit welchen Gesten, mit welchen Worten, mit welcher Vorgehensweise kann man versuchen, Fragmente aufzulesen – auf der Theaterbühne wie in der Realität?

Sich auf die Schritte fotografischer Verfahren stützend, pervertiert Camille Dagen diese Nachforschungen und lässt sie zu einem philosophischen theatralen Spiel geraten. In ihrer ersten Inszenierung streift sie alle möglichen theatralen Formen, ohne dabei das Publikum zu vergessen. Mit zwei atemberaubenden Performern auf der Bühne gewährt uns die junge Straßburger Truppe Animal Architecte den Zutritt in ein Labor voller Bilder und Einbildungen.

  • Interprètes : Thomas Mardell, Hélène Morelli
  • Conception et mise en scène : Camille Dagen
  • Création espace et costumes : Emma Depoid
  • Lumière : Sébastien Lemarchand
  • Vidéo : Valentin Kottelat, Jade Labrunye, Camille Dagen
  • Son : Kaspar Tainturier-Fink
  • Régie son : Valentin Kottelat
  • Dramaturgie : collective
  • Production : Animal Architecte
  • Administration, production, diffusion : Cécile Jeanson et Léa Coutel, bureau Formart
  • Production déléguée : Bureau Formart
  • Avec le soutien de : Jeune Théâtre National / La Loge hors les Murs / les Bourlingueurs et le festival les Effusions / la compagnie Beau Geste / Mains d’œuvres / le 104 / le Phénix, Scène nationale / le T2G – Théâtre de Gennevilliers
  • Durée d’exposition a reçu : le prix du jury et le prix du public au festival européen Fast Forward à Dresde (Allemagne) en novembre 2018