Mi 14 + Do 15 + Fr 16 Oktober

20:30 — Dauer: 1h00

Maillon (grande salle)

Tanz

Deutschland


Dem deutschsprachigen Publikum zugänglich

Teilen

Ein Plattenbau in der Allee der Kosmonauten, Berlin. Drei Generationen leben hier unter einem Dach, auf und rund um ein Sofa, das dem Familienalltag den Rhythmus vorgibt. Rückzugsräume gibt es nicht.

1996 schuf Sasha Waltz, am Anfang ihres weltweiten Erfolgs als Choreografin, Allee der Kosmonauten auf der Grundlage von Interviews mit Bewohnern der Wohntürme. Entstanden ist kein dokumentarisches Stück, sondern das schonungslose und doch liebevolle Porträt einer Großfamilie. In virtuosen Bewegungsbildern wird den prekären Lebensbedingungen mit oft absurdem Humor begegnet – ein Meilenstein in der Geschichte des neueren Tanztheaters.

---> Publikumsgespräch mit den Künstlern Do 15.10.

---> Tanz-Workshop
mit Juan Kruz Diaz de Garaio Esnaola — Mo 12.10. 18:30 – 21:30

---> Deutsch-französisches Sprachcafé
mit Führung durch das Theater + Einführung in das Stück — Mi 14.10. 19:00

  • Avec : Juan Kruz Diaz de Garaio Esnaola, Ageliki Gouvi, Joel Suárez Gómez, Nicola Mascia, Zaratiana Randrianantenaina, Takako Suzuki
  • Mise en scène et chorégraphie : Sasha Waltz
  • Scénographie : Sasha Waltz, Thomas Schenk
  • Costumes : Annette Bätz, Sasha Waltz & Guests
  • Lumière : André Pronk
  • Vidéo : Elliot Caplan
  • Musique : Hanno Leichtmann, Lars Rudolph
  • Composition accordéon : Juan Kruz Diaz de Garaio Esnaola
  • Dramaturgie : Jochen Sandig
  • Répétition : Juan Kruz Diaz de Garaio Esnaola
  • La pièce a été conçue avec : Nadia Cusimano, Luc Dunberry, Juan Kruz Diaz de Garaio Esnaola, Nicola Mascia, Takako Suzuki, Laurie Young
  • Production : Sasha Waltz & Guests
  • Coproduction : Schauburg, München / Grand Theatre Groningen / Tollhaus, Karlsruhe / Theater im Pumpenhaus, Münster / Festival Internacional de Dança, Brésil / Siemens Kulturprogramm, Berlin / Munich