Do 14 + Fr 15 + Sa 16 Januar

19:00 — Dauer: 1h30

Maillon (grande salle)

Theater, Performance

Deutschland

Frankreichpremiere
Partizipativ in situ
Französisch und Deutsch, mit französischen Übertiteln
Dem deutschsprachigen Publikum zugänglich

Teilen

She She Pop zählt zu den bekanntesten Performancegruppen in Europa. Inspiriert von Bertolt Brechts Lehrstück-Theorie knüpft das Kollektiv sich ein Tabu vor: Eigentum.

Denn mit der Frage nach unseren Besitzverhältnissen, einem gut gehüteten Geheimnis, stellt sich auch jene nach unserem Gesellschaftsbezug. Gemeinsam mit einem Chor von Straßburger „Delegierten“ und dem Publikum enthüllen die Performer ökonomische Mikrokosmen und schaffen Regeln für ein dialogisches Theater: Wer spricht? Wer wird repräsentiert? Orchestrierte Wortmeldungen setzen eine kollektive und polyphone Introspektion in Gang und legen so die Verbindung zwischen privaten Interessen und gesellschaftlicher Teilhabe offen.

  • Von und mit : Sebastian Bark, Johanna Freiburg, Fanni Halmburger, Lisa Lucassen, Mieke Matzke, Ilia Papatheodorou, Berit Stumpf sowie dem Chor der lokalen Delegierten
  • Text Publikumsmonolog Strasbourg : Sebastian Bark und Emmanuel Behague
  • Performance in Strasbourg : Clémence Bucher, Yves Heck, Lisa Lucassen, Nicolas Marchand, Mieke Matzke, Thomas Mundinger, Ilia Papatheodorou, Anne Somot, Ondine Trager
  • Bühne : Sandra Fox
  • Kostüme : Lea Søvsø
  • Musik : Max Knoth
  • Künstlerische Mitarbeit Produktion : Ruschka Steininger
  • Dramaturgische Mitarbeit : Peggy Mädler
  • Künstlerische Mitarbeit Tour : Laia Ribera
  • Technische Leitung & Lichtdesign : Sven Nichterlein
  • Licht : Andreas Kröher
  • Trompete : Richard Koch
  • Vibraphon : Maria Schneider
  • Produktionsleitung : Anne Brammen
  • Kommunikation : ehrliche arbeit – freies Kulturbüro
  • Freie Mitarbeit Kommunikation : Tina Ebert
  • Finanzadministration : Aminata Oelßner
  • Company Management : Elke Weber
  • Eine Produktion von : She She Pop
  • Koproduktion : HAU Hebbel am Ufer Berlin, Festival Theaterformen, Münchner Kammerspiele, Kampnagel Hamburg, Schauspiel Leipzig, Schauspiel Stuttgart, Kaserne Basel, FFT Düsseldorf, Künstlerhaus Mousonturm, ACT Independent Theater Festival Sofia, Konfrontacje Teatralne Festival Lublin
  • Gefördert durch : die Kulturstiftung des Bundes und die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa. www.kulturstiftung-des-bundes.de