Di 5 + Mi 6 Oktober

20:30 — Dauer: 1h00

POLE-SUD

Danse

Grèce

accessible au public allemand

Teilen

présenté avec POLE-SUD, CDCN

Mit hypnotischen, chorischen Stücken hat der griechische Choreograf Christos Papadopoulos sich auf europäischen Bühnen einen Namen gemacht.

Vor vier Jahren brach ein riesiges Stück des Larsen-Eisschelfs ab, Zeichen für die wachsende Zerstörung der Antarktis und den dadurch verursachten Anstieg des Meeresspiegels. Die Bewegung eines Eisbergs, der im Abschmelzen sein eigenes Verschwinden betreibt, spiegelt sich in den Körpern der sechs Tänzer auf der Bühne wider: Papadopoulos setzt auf eine tiefe und natürliche Bewegungsqualität, bei der die einzelne Geste zu einem suggestiven Gleiten verschmilzt, eine Ästhetik, die auf einer schier endlosen Abfolge von Körperwellen basiert. Eine mikroskopische und betörende Choreografie, die auch das kaum Wahrnehmbare sichtbar macht.