Do 20 + Fr 21 + Sa 22 Januar

vers. Uhrzeiten Dauer: 1h00

Maillon (petite salle)

Théâtre

Allemagne, Suisse


en français avec possibilité de traduction allemande (casques audio)

Teilen

Ob als Greifarm am Fließband oder staubsaugend unter unseren Sofas, Roboter kennen wir vor allem als Arbeitsmaschinen.

In Asien werden jedoch humanoide Roboter entwickelt, die menschliche Züge bis ins Detail simulieren und damit bei Menschen oft jenes befremdliche Gefühl zwischen Wiedererkennung und Argwohn hervorrufen, das der japanische Wissenschaftler Masahiro Mori „das unheimliche Tal“ nannte. Der Schweizer Stefan Kaegi und der deutsche Schriftsteller Thomas Melle schufen für ihre Arbeit einen Roboter, der als eine beeindruckende Kopie Melles nun vor uns sitzt. Was sehen wir in diesem Humanoiden, welche Gefühle weckt er in uns? Misstrauen? Empathie? Wie ist das Verhältnis zwischen Kopie und Original? Wer spricht eigentlich und was sagt diese Begegnung über uns selbst aus?